Ausverkauft: Casper • LLDT Tour • Sporthalle • Hamburg

CASPER
„Lang Lebe Der Tod“ Tour
Support: Fatoni

präsentiert von: Intro Magazin, JUICE Magazin, laut.de und Concert-News
08.11.2017
Sporthalle, Hamburg

Einfach war es nicht: Beinahe vier Jahre ist es her, dass mit “Hinterland“ das bislang letzte Casper-Album erschienen war. Der Nachfolger “Lang lebe

der Tod“ wurde verschoben, verfeinert und vermutlich auch mal verflucht. Jetzt aber steht fest: Casper hat der vielleicht schwierigsten Phase in seinem Leben ein echtes Großwerk entrissen, das anders ist als seine bisherigen – und trotzdem mindestens genauso gut. Ein Triumph.

Das Schlüsselwort der vergangenen Jahre: Angst. Alle scheinen immerzu Angst zu haben, und so sind natürlich auch nahezu alle gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen dieser Zeit eng mit dem Begriff Angst verknüpft: Angst vor zu vielen Geflüchteten, Angst vor Armut, Angst vor der Digitalisierung, Angst vor dem Alter. Angst vor allem und jedem und davor, dass es nicht immer so sein wird, wie es einmal war.

Das neue und insgesamt vierte Casper-Album, welches am 1. September 2017 erscheint, heißt “Lang lebe der Tod“. Und weil die Angst vor dem Sterben die Urangst schlechthin ist, nimmt er die Angst also gleich im Titel auf die Schippe. Dabei hat auch Casper Angst, so wie wir alle. Und zwar vor allem: Angst, dass seine Musik nicht gut genug oder nicht verstanden werden könnte.

“Lang lebe der Tod“ sollte schon einmal erscheinen, vor ziemlich genau einem Jahr. Damals war der Titelsong als erste Single veröffentlicht worden und es war einer der besten Songs dieser Karriere. Ein sequenzergetriebenes Industrial-Rap-Monster, das mit Sizarr, Dagobert und – ein echter Scoop! – Blixa Bargeld genau die richtigen Gäste präsentierte. “Lang lebe der Tod“ legte die Latte für das vierte Casper-Album ziemlich hoch und irgendwann stellte er fest: Der Rest ist noch nicht ganz auf dem Niveau. “Ich wollte mit diesem Album unbequeme Musik für unbequeme Zeiten machen“, sagt Casper, “es sollte wirr sein und schwer zu verfolgen. Gerne auch ein bisschen kaputt, aber irgendwie fehlte damals noch etwas.“

Mit “Hinterland“ hat er das Leben umarmt, den Aufbruch und die Suche. Nun begibt sich Casper in die Dunkelheit und umarmt den Tod, aber natürlich nicht nur das: Der Tod wird bei ihm zu einer Metapher für das Leben, das wir führen. “Lang lebe der Tod“ wartet mit zahlreichen musikalischen Überraschungen auf, präsentiert ebenso unerwartete wie sensationelle Feature-Gäste, und vor allem: einen Casper, der sich ein weiteres Mal hinterfragt hat und dabei zu ganz neuen und aufregenden Antworten gekommen ist. Insofern hat sich jede Sekunde des Zweifels, des Haderns und der harten Arbeit an diesem Album gelohnt. Casper hat das Politische im Privaten gefunden und andersrum. Und ohne die dunklen Tage dazwischen hätte er den Zeitgeist vermutlich nicht so genau auf den Punkt erwischt. Eins aber ist ihm wichtig: “Es geht mir nicht darum, mit erhobenem Zeigefinger Dinge zu denunzieren, sondern ich will diese Orwell-Welt beschreiben, in die wir uns immer mehr bewegen, und sei es mit den Mitteln der Übertreibung.“

Casper hat Nine Inch Nails gehört, die Krupps, KMFDM, Alien Sex Fiend und die Einstürzenden Neubauten. In anderen Phasen hat der Hardcore-Sozialisierte sein Herz für Deutschpunk wiederentdeckt, am nächsten Tag Drake und Kanye gefeiert und kurz danach die DJ Helena Hauff. Am Ende ist “Lang lebe der Tod“ ohnehin ganz klar Post-Genre: Der leidenschaftliche Musikfreak Casper war schon immer zu offen und vielseitig orientiert, um sich musikalisch zu beschränken, diese Zeit der offenen Grenzen ist insofern seine Zeit. Und am Ende ist es ohnehin alles Casper-Musik, unter seiner Hand fließt alles zusammen, wird alles eins.

Neben den Genannten gibt es weitere Gäste und helfende Hände auf diesem Album: Portugal The Man gastieren ebenso wie der alte Freund Ahzumjot auf “Lass sie gehen“, Drangsal ist bei der ersten Single “Keine Angst“ dabei, abermals Portugal The Man sowie Silkersoft koproduzierten einzelne Passagen und natürlich halfen einige Musiker. Vor allem aber ist “Lang lebe der Tod“ das gemeinsame Werk von Casper und seinem Produzenten Markus Ganter, der auch die meisten Instrumente im Alleingang einspielte. Es kann niemals bleiben wie es ist und wenn es so bliebe, würde es langweilig. “Wenn die Leute verstünden, worum es mir mit diesem Album geht, wäre das schön“, sagt Casper. Lang lebe der Tod!

Tickets für die "Lang lebe der Tod" Tour 2017/18 sind bei krasserstoff.com sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

CASPER
"Lang Lebe Der Tod" Tour
Präsentiert von: Intro Magazin, JUICE & laut.de

31.10.17 Münster, Halle Münsterland
02.11.17 Luxemburg (LU), Rockhal
03.11.17 Zürich (CH), Samsung Hall
04.11.17 Stuttgart, Schleyerhalle
08.11.17 Hamburg, Sporthalle
10.11.17 Dortmund, Westfalenhalle
14.11.17 Wien (AT), Stadthalle
17.11.17 München, Zenith
18.11.17 Frankfurt am Main, Festhalle
21.11.17 Leipzig, Arena
22.11.17 Bremen, ÖVB Arena
24.11.17 Berlin, Max-Schmeling-Halle
25.11.17 Hannover, Swiss Life Hall
09.03.18 Würzburg, S. Oliver Arena
10.03.18 Erfurt, Messehalle

▼ Zeige Mehrere Informationen

Krochmannstraße 55, 22297
Hamburg
08 November , Mittwoch 17:00

Mehrere Events In Kürzeren Zeit

 18 Dezember , Montag
 Millerntor-Stadion, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 22 Dezember , Freitag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 12 Januar , Freitag
 Sporthalle Hamburg, Hamburg
 29 Dezember , Freitag
 EFX, Hamburg
 12 Januar , Freitag
 Alsterdorfer Sporthalle, Hamburg
 17 Dezember , Sonntag
 Europa Passage, Hamburg
 12 Januar , Freitag
 Elbphilharmonie Hamburg, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 16 Dezember , Samstag
 Gruenspan, Hamburg
 22 Dezember , Freitag
 Uebel und Gefährlich, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 21 Dezember , Donnerstag
 Prinzenbar Docks, Hamburg
 16 Dezember , Samstag
 Mojo Club, Hamburg
 31 Dezember , Sonntag
 Hamburg, Germany, Hamburg
 11 Januar , Donnerstag
 Barclaycard Arena Hamburg, Hamburg
 20 Dezember , Mittwoch
 Prinzenbar Docks, Hamburg
 23 Dezember , Samstag
 Club Hamburg, Hamburg
 16 Dezember , Samstag
 Uebel & Gefährlich, Hamburg
 01 Januar , Montag
 Uebel und Gefährlich, Hamburg
 14 Dezember , Donnerstag
 Waagenbau, Hamburg
 21 Dezember , Donnerstag
 Terrace Hill, Hamburg
 30 Dezember , Samstag
 Uebel und Gefährlich, Hamburg
 19 Dezember , Dienstag
 Prinzenbar Docks, Hamburg
 06 Januar , Samstag
 Uebel und Gefährlich, Hamburg
 20 Dezember , Mittwoch
 Elbphilharmonie, Hamburg
 24 Dezember , Sonntag
 Uebel und Gefährlich, Hamburg
 17 Dezember , Sonntag
 Kulturkirche Altona, Hamburg
 16 Dezember , Samstag
 MS Stubnitz, Hamburg
 23 Dezember , Samstag
 U-Bahnhof Schlump, Hamburg
 16 Dezember , Samstag
 Plaza Event Center Düğün Salonu Schlenzig Str 11 21107 Hamburg, Hamburg-Mitte
 12 Januar , Freitag
 Elbphilharmonie Hamburg, Hamburg
 24 Dezember , Sonntag
 Cuzco, Bargteheide
 18 Dezember , Montag
 Millerntor-Stadion, Hamburg